Batterietest

VDE und MEET forschen gemeinsam an Batterien

18.05.16 | Redakteur: Margit Kuther

Im Härtetest: Batterie- und Umwelttestzentrum des VDE-Instituts
Im Härtetest: Batterie- und Umwelttestzentrum des VDE-Instituts (Bild: VDE)

VDE und MEET ergänzen sich in der Batterieforschung, denn das MEET Batterieforschungszentrum befasst sich mit Batteriematerialien, das VDE-Institut prüft die vollständigen Batterien nach der Entwicklung und Produktion.

Das VDE-Institut in Offenbach und das Batterieforschungszentrum MEET (Münster Electrochemical Energy Technology) der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster arbeiten künftig in der Batterieforschung zusammen.

Durch ihre unterschiedlichen Schwerpunkte bei Batterien ergänzen sich die beiden Vertragspartner ideal: Das MEET Batterieforschungszentrum befasst sich mit der Forschung an Batteriematerialien, von der Herstellung über die Testung bis hin zur Funktionsweise im System einer einzelnen Batteriezelle.

Das VDE-Institut prüft hingegen vollständige Batterien nach Abschluss der Entwicklung und Produktion der Batterie. Das MEET wiederum kann diese Prüfergebnisse nutzen, um die Batteriematerialien weiter zu verbessern.

Die Kooperation sieht eine Zusammenarbeit in drei Bereichen vor. Neben gemeinsamen Forschungsaktivitäten, geht es darum, auf die Expertise und Testinfrastruktur des Kooperationspartners sinnvoll zurückgreifen zu können. Als dritte Säule der Kooperation sind gemeinsame Informationsveranstaltungen zu den Grundlagen von Batterien, ihrer Herstellung, Anwendung und Sicherheit geplant.

Das sind die Nachfolger des Lithium-Ionen-Akkus

Akkutrends

Das sind die Nachfolger des Lithium-Ionen-Akkus

04.10.15 - Lithium-Ionen-Akkus sind ausgereift und Teil unseres Alltags. Doch neue Technologien sind schon in Planung. Akkuexperte Sven Bauer informiert über zukünftige Speichertechnologien. lesen

Zweites Leben für Elektroauto-Akkupacks

Akku-Zweitverwertung

Zweites Leben für Elektroauto-Akkupacks

17.02.16 - Ausgediente Akkus von Elektroautos haben oft noch Speicherkapazitäten von 80 Prozent. Es gibt noch zahlreiche Möglichkeiten, diese einzusetzen. Wie, darüber informiert die VDE-Studie „Second-Life-Konzepte für Lithium-Ionen-Batterien aus Elektrofahrzeugen“. lesen

BMZ baut Europas größte Akkufertigung und plant eigene Superzelle

Lithium-Ionen-Akkus

BMZ baut Europas größte Akkufertigung und plant eigene Superzelle

12.05.16 - Der Karlsteiner Akkupionier BMZ plant Europas größte Fertigung für Lithium-Ionen-Akkus. Die ersten beiden Hallen sind bereits in Betrieb und wurden nun offiziell eingeweiht. Firmenchef Sven Bauer will zudem noch in diesem Jahr den Prototyp einer eigenen Lithium-Ionen-Zelle präsentieren: mit doppelter Lebensdauer, 68% mehr Leistung, 88% mehr Energie, 400% mehr Ladestrom und bis zu 60% mehr Kapazität. lesen

Ausrangierte E-Mobil-Akkus bergen gewaltiges Speicherpotenzial

BEE-Studie

Ausrangierte E-Mobil-Akkus bergen gewaltiges Speicherpotenzial

25.04.16 - Laut einer aktuellen Studie könnten gebrauchte Lithium-Ionen-Akkus im Jahre 2015 etwa genauso viel Strom zur Verfügung stellen wie die Hälfte aller deutschen Pumpspeicher-Kraftwerke. lesen

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 44063656 / Technologie und Forschung)