Elektromobilität

Das smart ebike geht als Pedelec in Serie

16.08.11 | Redakteur: Thomas Kuther

Mit dem smart ebike weitet smart sein e-Produkt-portfolio aus. Die Markteinführung soll im ersten Halbjahr 2012 stattfinden.

Eine seriennahe Version des smart ebike ist auf der Fachmesse „Eurobike“ in Friedrichshafen vom 31. August bis 3. September 2011 sowie auf der IAA in Frankfurt vom 13. bis 25. September 2011 zu sehen. Entwickelt und gebaut wird das smart ebike in Kooperation mit der in der Nähe von Berlin ansässigen E-Bike-Manufaktur GRACE, den Vertrieb übernehmen vorerst smart-Händler in Europa und Nordamerika.

Ein echter smart auf zwei Rädern

„Das smart ebike ist ein echter smart – nur eben auf zwei Rädern“, betont smart-Chefin Dr. Annette Winkler. „Wir haben bei smart seit Jahren Erfahrungen mit elektrischen Antrieben und den Mobilitätswünschen der Bewohner von Metropolen in der ganzen Welt gesammelt. Das smart ebike ist das logische Produkt dieser Erfahrungen und eine großartige Ergänzung zum smart fortwo. Wir haben den Menschen zugehört, wie sie sich das perfekte ebike für die Stadt vorstellen, und uns dann einige raffinierte Lösungen wie den integrierten USB-Anschluss für Smartphones oder die Energierekuperation beim Bremsen einfallen lassen. Das smart ebike ist ein echtes Hightech-Produkt geworden, und es wird zum Beispiel in Deutschland für weniger als 2900 € angeboten werden.“

Der Elektromotor unterstützt den Fahrer bis 25 km/h

Das smart ebike ist ein Pedelec (Pedal Electric Cycle), für das in EU-Ländern weder Führerschein noch Versicherungskennzeichen benötigt werden, da der Elektromotor den Vortrieb nur bis 25 km/h unterstützt. Der Elektromotor, ein wartungsfreier und bürstenloser Hinterradnabenmotor von BionX, schaltet sich zu, sobald der Fahrer – wie bei einem herkömmlichen Fahrrad – in die Pedale tritt. Die Muskelkraft wird über einen langlebigen und geräuscharmen Riemenantrieb zum Hinterrad übertragen, eine integrierte Dreigang-Nabenschaltung sorgt für Gangwechsel.

Reichweite mit einer Akkuladung bis 100 km

Wie viel Leistung der 250-W-Elektromotor zur Unterstützung seiner Muskelkraft liefert, entscheidet der Fahrer per Knopfdruck am Lenker. Abhängig von der gewählten Leistungsstufe und dem Fahrverhalten kann die Reichweite mit einer Batterieladung über 100 km betragen.

400-Wh-Akku kann am normalen Stromnetz geladen werden

Die Lithium-Ionen-Batterie mit einer Kapazität von 400 Wh ist abnehmbar und kann an einer herkömmlichen Steckdose geladen werden und wird auch beim Bremsen geladen: Wird gebremst, wird der Radnabenmotor zum Generator. Die Bremsenergie wird in elektrische Energie umgewandelt in der Batterie gespeichert.

USB-Schnittstelle für iPhone & Co.

Auch eine USB-Schnittstelle ist serienmäßig an Bord und ermöglicht mit Hilfe eines flexiblen Cradles den Anschluss vieler mobiler Endgeräte. Geplant ist sogar, für das iPhone eigens eine App zu entwickeln. Damit können smart ebike-Fahrer dann ihr iPhone als Informationszentrale nutzen und unter anderem Angaben zu Ladezustand und Reichweite abrufen.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 28686820 / E-Bikes)