Elektromobilität

Arnold Schwarzenegger testet elektrische G-Klasse

01.02.17 | Autor: Thomas Kuther

Arnold Schwarzenegger fährt jetzt G-Klasse – voll elektrisch mit 360 kW
Arnold Schwarzenegger fährt jetzt G-Klasse – voll elektrisch mit 360 kW (Bild: Kreisel Electric, Martin Pröll)

Arnold Schwarzenegger fährt jetzt einen voll geländetauglichen Elektro-G-Klasse-Mercedes mit 360 kW und 300 km Reichweite, der in 5,6 s von 0 auf 100 beschleunigt.

Kreisel Electric hat einen Offroad-Klassiker Mercedes G 350 d, Baujahr 2016, elektrifiziert und in Kitzbühel erstmals in der Öffentlichkeit präsentiert. Am Design und der Entwicklung hat Arnold Schwarzenegger mitgewirkt. Der Schauspieler und ehemalige Gouverneur Kaliforniens wird den Prototyp zukünftig in Los Angeles testen und zusammen mit Kreisel Electric weiterentwickeln.

„Arnold ist seit Jahrzehnten in den USA mit dem beliebten Offroader, der in Graz produziert wird, unterwegs. Also hatten wir die beidseitige Idee, den Geländewagen zum sparsamen, aber dynamischen Elektrofahrzeug umzubauen“, berichtet Christian Schlögl, Mitglied der Geschäftsführung bei Kreisel Electric. Seit seiner Tätigkeit als Gouverneur von Kalifornien setzt sich Schwarzenegger unermüdlich für erneuerbare Energien und Elektromobilität ein.

„Für mich geht mit diesem fantastischen Auto als Elektrofahrzeug ein Traum in Erfüllung“, so Schwarzenegger beim Hahnenkamm-Rennen in Kitzbühel. „Die erste Testfahrt hier war schon ein Vergnügen: Der Kreisel ist unglaublich spritzig und spielt die Vorteile der Elektromobilität perfekt aus. Auf die folgenden Testfahrten und die schrittweise Weiterentwicklung in Kalifornien freue ich mich sehr.“

Der in zweimonatiger Entwicklungszeit umgebaute Mercedes-Geländewagen von Kreisel Electric überzeugt mit einer realistischen, elektrischen Reichweite von 300 km. Möglich macht es der Hochleistungs-Akku mit einer Kapazität von insgesamt 80 kWh (Gewicht: 510 kg). „Der Kreisel-Akku ist im Auto verteilt: Unter der Motorhaube, im Heck als Ersatz für den Diesel-Tank sowie unterhalb des Einstiegs“, verrät Schlögl. Damit ist das Elektrofahrzeug seinem Vorbild weder in Sachen Geländetauglichkeit noch bei der Steigfähigkeit unterlegen. Alle Komfortfunktionen sind durch Software-Updates auch weiterhin verfügbar.

Mehrere Elektromotoren mit Reduktionsgetriebe sind direkt auf das Verteilergetriebe aufgesetzt worden. Das Hauptgetriebe wurde entfernt. Das kraftvolle Elektroauto bringt 360 kW (490 PS) auf die Straße und schafft es in schnellen 5,6 s von 0 auf 100 km/h – mehr als 3 s schneller als das Original mit Diesel-V6-Motor. Die Höchstgeschwindigkeit beträgt 183 km/h. Das Elektroauto kann in 25 Minuten zu 80% aufgeladen werden.

Neue Fabrik in Oberösterreich für leistungsstarke Batterietechnologie

Akkufertigung

Neue Fabrik in Oberösterreich für leistungsstarke Batterietechnologie

06.05.16 - Der österreichischer Entwickler und Hersteller von Batteriepacks für die Elektromobilität und stationäre Stromspeichersysteme Kreisel Electric erweitert seine Produktionskapazitäten für Batteriepacks 800.000 kWh/Jahr. Die mit einer komplett automatisierten Fertigungslinie ausgestattete Batteriefabrik „3K One wird auf einer Fläche von 6276 m2 errichtet. lesen

Mercedes-Benz-Werk Hamburg steigt in E-Mobilität ein

Daimler

Mercedes-Benz-Werk Hamburg steigt in E-Mobilität ein

20.10.16 - Die Daimler AG richtet das Mercedes-Benz-Werk Hamburg mit einer Investition von 500 Millionen Euro neu aus und erweitert das Produktportfolio um Schlüsselkomponenten der Elektromobilität. lesen

Am Anfang war das Elektroauto

Elektromobiltät

Am Anfang war das Elektroauto

08.08.16 - Wussten Sie, dass es Elektroautos seit 1881 gibt, das erste Hybridauto 1900 vorgestellt wurde und dass es um 1910 mehr E-Autos als Verbrenner gab? Hier finden Sie noch mehr Meilensteine der Elektromobilität. lesen

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 44498547 / Elektro- & Hybridautos)