eCarTec

Für mehr Elektromobilität fehlt das richtige Personal

22.10.12 | Redakteur: Johann Wiesböck

Joachim Lang: "Im Beriech Elktromobilität übernehmen wir Beratung, technische Entwicklung sowie Schulungen, Coaching und Interims-Management".
Joachim Lang: "Im Beriech Elktromobilität übernehmen wir Beratung, technische Entwicklung sowie Schulungen, Coaching und Interims-Management". (Foto: consinion)

Für mehr Elektromobilität fehlt der Autoindustrie das richtige Personal. Die Ausbildung geeigneter Ingenieure muss dringend forciert werde. Einen Teil des Problems, analysiert das Seminar ‚Leistungselektronik für Elektromobilität‘ auf der eCarTec.

Für die Entwicklung und Produktion von Elektroautos brauchen die Herstellerfirmen neben Leichtbau-Konstrukteuren verstärkt auch Leistungselektroniker und Programmierer. Anlässlich der Fachmesse eCar-Tec, die vom 23. bis 25. Oktober in München stattfindet, sagt der Geschäftsführer des Ulmer Ingenieur-Unternehmens consinion GmbH und frühere Gründer von euro engineering, Joachim Lang: "Ingenieure, die im klassischen Sinne für die Kfz-Industrie ausgebildet wurden, bringen keine ausreichenden Voraussetzungen mit, die für die Weiterentwicklung der Elektromobilität nötig sind."

Um die Fachkräfte für diesen speziellen Part der Industrie auszubilden, müssten vor allem Unternehmen und Hochschulen stärker zusammenarbeiten. Joachim Lang: "Die Grundlagen der Entwicklung und Konstruktion von Elektromotoren sind in der Ausbildung lange vernachlässigt worden, weil der Markt sie nicht für nötig erachtet hatte." Die Hochschul-Ausbildung decke in diesem Bereich die Erfordernisse der Industrie häufig nicht ab.

Prognose: Eine Million Elektrofahrzeug im Jahr 2020 ist unrealistisch

Vor diesem Hintergrund sei es unrealistisch, dass im Jahr 2020 eine Million Elektrofahrzeuge in Deutschland fahren. Dieses ambitionierte Ziel hatte die Bundesregierung genannt. Die Basis-Technologien für den elektrischen Antrieb sind weit entwickelt. Es besteht aber nach wie vor Optimierungsbedarf bei der Leistungsfähigkeit der Energiespeicher, beim Gewicht des Gesamtfahrzeugs sowie bei der Vernetzung der elektronischen Komponenten.

"Dafür brauchen wir Fachleute, die sich dieser speziellen Herausforderungen in den Bereichen Elektrotechnik und IT annehmen", so Lang. "Zudem müssen ganz andere Szenarien berücksichtigt werden, um die speziellen Risiken der elektrischen Energie im Falle von Störungen und Unfällen in den Griff zu bekommen."

Seminar: Leistungselektronik und Antriebstechnik für die Elektromobilität

Elektrofahrzeuge brauchen zum Betrieb der Elektromotoren für Fahrantrieb und Hilfsaggregate wie Klimakompressor und Lenkunterstützung leistungsstarke Wechselrichter. Darüber hinaus effiziente Spannungswandler für das elektrische Energiemanagement und die Netzankopplung. An die Entwicklung leistungselektronische Systeme werden dazu sehr hohe Anforderungen etwa hinsichtlich Kosten, Effizienz, Zuverlässigkeit und Lebensdauer gestellt.

Zu dieser Problemstellung hat ELEKTRONIKPRAXIS im Rahmen der eCarTec München (23. - 25.10.) ein Seminar organisiert, das am 25.10.2012 einen praxisbezogenen Einblick in die Rolle der Leistungselektronik in der Elektromobilität beleuchtet.

consinion: Spezialist für Mechatronik, Elektrotechnik, IT und Optik

Beim Personal-Recruiting plädiert Joachim Lang für eine engere Zusammenarbeit von Hochschulen und Wirtschaft. Der 52-Jährige wurde für den jüngsten Recruiting-Tag in Ulm vom Verein Deutscher Ingenieure (VDI) als Karriereberater berufen und ist unter anderem Vorsitzender des Vereins "Pro!Hochschule Ulm", der Studierende und Absolventen sowie Vertreter von Wirtschaft und Hochschule vereint.

Das Ingenieur-Unternehmen consinion GmbH wurde 2001 in Ulm gegründet. Geschäftsführender Gesellschafter ist Joachim Lang, der mit euro engineering selbst einen der großen deutschen Ingenieur-Dienstleister gegründet hatte. consinion ist spezialisiert auf technische Lösungen in den Bereichen Mechatronik, Elektrotechnik, IT und Optik sowie auf die Vermittlung hoch qualifizierter – oft promovierter – Fachkräfte in Technik und Management. Fachleute der consinion GmbH übernehmen Beratung, technische Entwicklung sowie Schulungen, Coaching und Interims-Management.

Links

Das Ingenieur-Unternehmen consinion in Ulm:

www.consinion.de

Neue Webseite von ELEKTRONIKPRAXIS zur Elektromobilität:

www.elektromobilitaet-praxis.de

Kommentar: „Bremst der Fachkräftemangel die Elektromobilität aus?“

Entwicklerseminar Leistungselektronik auf der eCarTec:

www.leistungselektronik-kongress.de

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 36271680 / Markt & Strategie)