Lithium-Ionen-Akkus

Chancen einer Lithium-Ionen- Zellfertigung in Deutschland

11.09.17 | Autor: Thomas Kuther

Sven Bauer: „Immer mehr Geräte werden mit Lithium-Ionen-Akkus betrieben und die Hersteller sind von den Zellfertigern abhängig. Dershalb brauchen wir unbedingt eine deutsche Zellfertigung, um unabhängig zu sein.“
Sven Bauer: „Immer mehr Geräte werden mit Lithium-Ionen-Akkus betrieben und die Hersteller sind von den Zellfertigern abhängig. Dershalb brauchen wir unbedingt eine deutsche Zellfertigung, um unabhängig zu sein.“ (Bild: Piotr Banczerowski, Batteryuniversity)

Top-Thema des diesjährigen Battery Experts Forums war das Thema „Zellen- und Batterie-Produktion in Deutschland“. Namhafte Vertreter diskutierten über die Chancen einer Zellenfertigung in Deutschland.

Bei der Podiumsdiskussion während des 13. Battery Experts Forums in der Stadthalle Aschaffenburg diskutierten Vertreter ausgewählter Unternehmen, Verbände und Universitäten über die Chancen einer Zellenfertigung in Deutschland:

  • Sven Bauer, CEO BMZ Group,
  • Dr. Michael Krausa, Kompetenznetzwerk Lithium-Ionen Batterien (KLiB),
  • Dr. Jörg Reim, Litarion GmbH,
  • Dr. Ulrich Ehmes, Manz AG,
  • Prof. Arno Kwade, Technische Universität Braunschweig.

Die Podiumsdiskussion mit führenden Experten aus der Branche der Lithium-Ionen Batterie-Technologie beschäftigte sich mit der Frage „Braucht Deutschland eine Zellenproduktion?“. Gesprächsstoff lieferte auch die Frage, welches Knowhow deutsche Firmen haben. Wird an deutschen Hochschulen ausreichend Grundlagenforschung betrieben? Würden deutsche Unternehmen Lithium-Ionen Zellen fertigen oder in die Lithium-Schwefel-Technologie wechseln?

Der Bedarf an Lithium-Ionen-Zellen steigt rasant

Aktuelle Marktbeobachtungen lassen erwarten, dass sich der Bedarf an Lithium-Ionen-Zellen für Anwendungen in Elektromobilität, Energiespeicherung und Consumer-Produkten in den kommenden zehn Jahren bis zu verzehnfachen wird. Die aktuelle starke Abhängigkeit von anderen Wirtschaftsregionen erweist sich branchenübergreifend für Unternehmen am Wirtschaftsstandort Deutschland als nachteilig und wettbewerbsschädigend. Asiatische Batteriezellhersteller expandieren bereits nach Europa und stärken ihre Position.

Stufenweiser Ausbau einer Zellfabrik in Deutschland

Bei wachsendem Markterfolg und Hochlauf an Elektrofahrzeugen wird die Nachfrage nach Traktionsbatteriezellen so deutlich ansteigen, dass ein weiterer Ausbau der globalen Zellproduktion notwendig wird. Auf dieser Basis kann der Betrieb einer Zellfabrik auch in Deutschland nachhaltig möglich sein.

Die Nationale Plattform für Elektromobilität (NPE) empfiehlt in ihrer Roadmap „Zell- und Batterieproduktion in Deutschland“ einen Produktionsstart im Jahre 2021 und einen stufenweisen Ausbau einer Zellfabrik mit einem Ausstoß von etwa 13 GWh/a bis 2025. Dafür ist ein Investment von drei Milliarden Euro notwendig.

Keimzelle zum Aufbau einer Zellenfertigung in Deutschland

Ausgewählte Mitglieder des Kompetenznetzwerkes Lithium-Ionen Batterien (KLiB) haben eine Initiative zur Bildung einer „neutralen“ Keimzelle, die offen für Unternehmen aus allen Industriebranchen ist, gegründet. Die „DZP – Deutsche Zell-Produktion“ ist ein Initiative der KLiB-Mitglieder Manz AG, M+W Group GmbH, thyssenkrupp AG, BMZ Group, Litarion GmbH und StreetScooter GmbH.

„Ziel der Keimzelle ist die Installation eines Teams zur Planung einer Großserienfertigung von Zellen in Deutschland (prismatisch, Pouch, zylindrisch 21700). Der Aufbau einer Großserien-Zellfertigung sollte in mehreren Schritten erfolgen. Ziel könnte es sein, 2025 zu den Top fünf Zellfertigern weltweit zu gehören“, erklärt Sven Bauer, Founder und CEO der BMZ Group in Karlstein a.M.

Kompetenz-Netzwerk für Lithium-Ionen Batterien (KLiB)

Das KLiB wird die Initiative als Plattform für die weiteren Diskussionen und deren Moderation unterstützen. Das Kompetenznetzwerk Lithium-Ionen Batterien (KLiB e.V.) ist ein Netzwerk in dem sich industrieübergreifend 48 Unternehmen und Forschungseinrichtungen zusammengeschlossen haben. Ziel ist es, in Deutschland eine geschlossene und führende Wertschöpfungskette von Batterien zu etablieren.

Leichtfahrzeug CITY eTaxi zeigt neue Wege der Elektromobilität

CeBIT 2017

Leichtfahrzeug CITY eTaxi zeigt neue Wege der Elektromobilität

21.03.17 - Gegen den SUV-Trend hat ACM ein Elektrofahrzeug entwickelt, das nicht nur als innerstädtisches eTaxi, sondern auch für andere gewerbliche Anwendungen wie eSharing, eLogistik und eTourismus eingesetzt werden kann. lesen

Nachschlagewerk zur Batterie-Technologie vom Akkuexperten Sven Bauer

„AkkuWelt“

Nachschlagewerk zur Batterie-Technologie vom Akkuexperten Sven Bauer

07.03.17 - Das Nachschlagewerk „AkkuWelt“ von Sven Bauer, Akkuexperte und Gründer des BMZ, ist ein Fachbuch zur Akkutechnologie, das auf dem Stand der aktuellen Technik das Basiswissen zur Batterie-Technologie vermittelt und einen Überblick über die Entwicklung, den Bau und die Anwendung von Batterien bietet. lesen

Warum Lithium-Luft-Akkus so schnell altern

Akku-Lebensdauer

Warum Lithium-Luft-Akkus so schnell altern

01.06.16 - Lithium-Luft-Akkus gelten als Zukunftstechnologie, denn sie könnten leistungsfähiger und leichter sein als gängige Lithium-Ionen-Akkus. Noch sind sie nicht reif für die Praxis – schon nach wenigen Ladezyklen machen Lithium-Luft-Akkus schlapp. lesen

Ewige Jugend für Lithium-Ionen-Akkus?

Akkualterung

Ewige Jugend für Lithium-Ionen-Akkus?

17.11.15 - Bereits beim ersten Ladezyklus der Zelle erleidet ein Lithium-Ionen-Akku mit Graphit-Anode einen erheblichen Kapazitätsverlust. Wissenschaftler der TU München sind dem Alterungseffekt einen Schritt näher gekommen. lesen

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 44587846 / Technologie und Forschung)