Angemerkt

Wie Zellteilung die Akkubranche retten kann

04.04.17 | Redakteur: Thomas Kuther

Thomas Kuther, Redakteur ELEKTRONIKPRAXIS: "Mit jedem Elektroauto, das in Serie geht, werden Akkuzellen knapper. Deshalb brauchen wir eine deutsche Zellfertigung."
Thomas Kuther, Redakteur ELEKTRONIKPRAXIS: "Mit jedem Elektroauto, das in Serie geht, werden Akkuzellen knapper. Deshalb brauchen wir eine deutsche Zellfertigung." (Bild: VBM)

Heute Nacht hatte ich einen Albtraum: Mein Smartphone und Laptop funktionieren nicht, auch mein Akkuschrauber streikt, ebenso wie meine elektrische Zahnbürste und alle anderen akkubetriebenen Geräte. Bei meinem E-Bike muss ich wieder mit voller Kraft in die Pedale treten und mein Nachbar flucht, da sein Elektroauto ebefalls den Dienst verweigert. Der Grund: Es gibt keine Akkus mehr!

Diesen Albtraum träumen derzeit alle Hersteller akkubetriebener Geräte und Akkukonfektionäre, denn es droht eine Verknappung an Lithium-Ionen-Zellen. Die Zellfertiger sitzen fast alle in Asien und allein Tesla hat 2014 rund 14 Prozent der Weltproduktion an Lithium-Ionen-Zellen abgegriffen. Mit jedem neuen Elektroauto, das in Serie geht, werden mehr Zellen gebraucht – und zwar in Abermillionen Stückzahlen.

Dass die Zellfertiger lieber langfristige Lieferverträge mit solchen Großkunden abschließen als kleine Akkukonfektionäre zu bedienen, ist nachvollziehbar. Also gehen denen die Zellen aus und sie können keine Akkus mehr bauen. Da es in Deutschland keine Zellfertigung gibt, droht deshalb der Branche das Aus.

Der Ausweg wäre eine Zellfertigung in Deutschland – aber die ist für ein einzelnes Unternehmen unbezahlbar. Deshalb haben sich namhafte Unternehmen der Branche zusammengeschlossen, um sich die Investitionen in eine solche Zellfertigung zu teilen – und somit quasi auch die dort produzierten Zellen. Die Bundesregierung beteiligt sich mit 1,7 Milliarden Euro an der Hälfte der Investitionskosten.

Wurden vor etwa sechs Jahren die Initiatoren von der Regierung noch belächelt, so hat sich das inzwischen geändert, wie eine Verlautbarung des BMWI zeigt: „Der Aufbau einer Großserien-Zellfertigung sollte in mehreren Schritten erfolgen. Ziel könnte es sein, 2025 zu den Top-5-Zellfertigern weltweit zu gehören.“

So bin ich zuversichtlich, dass mein Albtraum nicht wahr werden wird.

Chancen einer Lithium-Ionen- Zellfertigung in Deutschland

Lithium-Ionen-Akkus

Chancen einer Lithium-Ionen- Zellfertigung in Deutschland

11.09.17 - Top-Thema des diesjährigen Battery Experts Forums war das Thema „Zellen- und Batterie-Produktion in Deutschland“. Namhafte Vertreter diskutierten über die Chancen einer Zellenfertigung in Deutschland. lesen

Stehen wir kurz vor einer weltweiten Akkukrise?

Angemerkt

Stehen wir kurz vor einer weltweiten Akkukrise?

30.01.17 - Der globale Akkumarkt erlebt zurzeit eine Art Renaissance, da die Nachfrage nach langlebigen, leistungsstarken Akkus in allen Bereichen wächst. Neil Oliver, Technical Marketing Manager beim Akkuspezialisten Accutronics, stellt die Frage, wer den weltweiten Akkumarkt beherrscht und in welche Richtung er sich entwickelt. lesen

BMZ baut Europas größte Akkufertigung und plant eigene Superzelle

Lithium-Ionen-Akkus

BMZ baut Europas größte Akkufertigung und plant eigene Superzelle

12.05.16 - Der Karlsteiner Akkupionier BMZ plant Europas größte Fertigung für Lithium-Ionen-Akkus. Die ersten beiden Hallen sind bereits in Betrieb und wurden nun offiziell eingeweiht. Firmenchef Sven Bauer will zudem noch in diesem Jahr den Prototyp einer eigenen Lithium-Ionen-Zelle präsentieren: mit doppelter Lebensdauer, 68% mehr Leistung, 88% mehr Energie, 400% mehr Ladestrom und bis zu 60% mehr Kapazität. lesen

Akkuzellen „Made in Germany“ sollen die Elektromobilität retten

Angemerkt

Akkuzellen „Made in Germany“ sollen die Elektromobilität retten

10.06.16 - Ohne Akkus keine Elektroautos - so einfach ist das! Was aber, wenn es nicht genug Akkus gibt? Dann fahren 2020 eben nicht eine Million Elektroautos auf deutschen Straßen - auch das ist ganz einfach. lesen

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 44604419 / Technologie und Forschung)