Tiger Woods sagt, ich bin genau dort, wo ich nach der ersten Runde des Masters sein sollte | Meister

Ein bullischer Tiger Woods Nachdem ich mit einer Runde unter 71 im Masters eine deutliche Genesung von einer schweren Verletzung erklärt hatte, erklärte ich mich „genau dort, wo ich sein sollte“.

Woods, der seit November 2020 kein Wettkampfgolf mehr gespielt hat und seit 14 Monaten einen schweren Autounfall hatte, befürchtete, dass ihm das rechte Bein amputiert werden würde, und erhielt am ersten Tag des Augusta National große Unterstützung von der Galerie. Das Publikum war beeindruckt: Woods setzte drei Vögel und zwei Boogie Vier Schüsse aus der Führung. Er ist siegreich in Sicht.

„Ich konnte in Rot abschließen“, sagte Woods. „Ich bin genau dort, wo ich sein muss. Dieser Ort war elektrisch. Ich hatte eine schreckliche Aufwärmeinheit. Ich habe es schrecklich getroffen War es ein Warm-up?‘ Ja habe ich. ‚Jetzt spielen.‘ Das habe ich getan, ich bin hingegangen und habe gespielt.

„Ich kann Golfschläger spielen. Gehen ist nicht einfach, es ist schwierig. Es wird für den Rest meines Lebens schwer sein. Foto: Mike Blake / Reuters

„Ich vergaß, was ich auf der Range tat, und spielte; Schuss Schuss, den Ball an der richtigen Stelle getroffen, ich habe versprochen, was ich tun würde, mich im richtigen Winkel verlassen, ein paar Puddings mit Zuversicht machen, wir werden später darauf zurückkommen. Ja, das konnte ich.“

Woods, ein fünfmaliger Masters-Champion, gab zu, dass sich sogar die Teilnahme hier wie eine Art Sieg anfühlte. Er erklärte, dass vor zwei Runden am Freitagnachmittag „viele Eisbäder“ nötig seien.

„Wenn man sich anschaut, wie mein Fuß da ist, wo er jetzt ist“, sagte der 46-Jährige. „Etwas [fellow players] Wissen. Sie haben die Bilder gesehen, sie sind nach Hause gekommen und haben es gesehen. Zu sehen, wo ich war, und von dort nach hier zu kommen, war keine leichte Aufgabe.

„Ich kann Golfschläger spielen. Gehen ist nicht einfach, es ist schwierig. Mein ganzes Leben wird elend sein. So ist es, aber ich kann es. Ich weiß nicht, wie sehr die Menschen gelitten haben. Mein Team tut es. Sie haben jeden Tag mit mir gearbeitet. Wir haben nicht einmal einen Tag frei genommen, seit ich drei Monate später aufgestanden bin [post-accident]. Also die Verpflichtung, zurückzukommen und die Verpflichtung, zu dem Punkt zurückzukehren, an dem ich das Gefühl habe, dass ich es noch schaffen kann. Ich habe heute etwas Positives getan.

Siehe auch  Array

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.